Willkommen Im Dampfhaus Leipzig

Was hat Akkuspannung, Wicklungswiderstand und Leistung miteinander zu tun?

Warum sollte der Nutzer von E-Zigaretten diesen Zusammenhang kennen?

Es ist immer von Vorteil sich mit den Gesetzmäßigkeiten, welche bei der E-Zigarette im Hintergrund wirken. Dies obwohl moderne E-Zigaretten über einen Kurzschlussschutz verfügen und die Leistung unabhängig vom Wicklungswiderstand eingestellt werden kann.

Bei modernen E-Zigaretten stellt ein Kurzschluß keine Gefahrenquelle mehr da. Dennoch kann er bei Selbwicklern zu unnötigen Frust führen. Bei Mods mit direkter Leistungsabgabe ist dies ein wichtiges Thema, da die abgegebene Leistung durch das Zusammenspiel von Akkuspannung und Wicklungswiderstand zustande kommt.

Akkuspannung + Wicklungswiderstand = Leistung

Bei E-Zigaretten ist die Akkuspannung ein variabler Wert, der in Volt angegeben wird. Sie kann bie geregelten Mods frei eingestellt werden. Bei Mods mit direkter Leistungsabgabe steigt oder fällt die Akkuspannung mit dem Ladestand der Akkuzelle, wenn diese geladen wird.

Ein fixer Wert ergibt sich aus dem Wicklungswiderstand. Dieser ermittelt sich aus der verbauten Wicklungen. Es gibt somit keine Möglichkeit den Wicklungswiderstand durch Einstellungen an der E-Zigarette zu verändern. Ein geregelter Mod muss mit diesem Wert rechnen in Abhängigkeit von der vom Nutzer vorgegebenen Leistung.

Physikalisch gesehen, liegt dem Vorgangs das Ohmsche Gesetz zugrunde. Mit diesem sind die Werte für die Spannung in Volt, den Widerstand in Ohm und die Stromstärke in Ampere ermittelt. Von diesen Werten sind jedoch für die E-Zigaretten nur zwei Werte von Interesse. Auf diese Weise können Rückschlüsse auf die Leistung in Watt gezogen werden.

Für Dampfer lautet die angepasste Formel:

Stromstärke = Akkuspannung / Wirkungswiderstand
Akkuspannung = Wicklungswiderstand * Stromstärke

E-Zigaretten mit Mods mit direkter Leistungsabgabe

Setzt man einen Verdampfer mit einer Wicklung auf einen Mod mit direkter Leistungsabgabe, welche einen Widerstand von 0,5 Ohm hat, dann fließt ein Strom mit einer Stärke von 8,4 Ampere, wenn der Akku voll geladen ist und damit eine Spannung von 4,2 Volt anliegt. Jetzt kann sich die ergebende Leistung leicht ermittelt werden, indem wir die Spannung mit der Stromstärke multiplizieren. In diesem Beispiel also

4,2 Volt * 8,4 Ampere = 35,28 Watt.

Diese Leistung kann bei einem geregeltem Mod eingestellt werden. Dieser ermittelt die benötigte Spannung und legt diese automatisch an. Es zeigt sich, dass es sinnvoll ist über die Hintergründe Bescheid zu wissen, insbesondere wenn man Mods mit direkter Leistungsabgabe verwenden möchte.

Rauch-Haus-West Leipzig Lindenau